Zum Inhalt springen

Modellregion Elektromobilität Rhein-Ruhr

Bereits seit 2009 fördert das Bundesministerium für Verkehr, Bau und digitale Infrastruktur (BMVI) unter dem Label „Modellregion für Elektromobilität“ Projekte für eine zukunftsfähige und nachhaltige Mobilität. In der ersten Phase - von 2009 bis 2011 - waren etwa 50 Projektpartner an 25 Standorten in 8 Forschungs- und Demonstrationsprojekten aktiv. Seit Anfang 2012 wird die zweite Phase dieses Programms realisiert, die bis 2016 fortgeführt wird. Gestartet ist die zweite Phase mit 11 neuen Projekten. Im Rahmen dieser Phase werden Fahrzeuge, Infrastruktur und Geschäftsmodelle erprobt, um den Aufbau einer Infrastruktur und die Verankerung der Elektromobilität im Alltag voranzubringen. Nachhaltige Mobilität steht hierbei im Mittelpunkt, die auf die Voraussetzungen der jeweiligen Region abgestimmt wird. Zusätzlich zur Phase 1 sollen demnach weitere 460 Elektrofahrzeuge eingesetzt werden und weitere 400 Ladepunkte installiert werden.

NRW - Einbettung in die Region

Die regionale Projektleitstelle der Modellregion Rhein-Ruhr ist die zentrale Anlaufstelle für alle Angelegenheiten innerhalb der Modellregion. In ihren Tätigkeiten steht sie in engem Dialog mit den wichtigsten überregionalen und regionalen Akteuren von Politik (Land/Kommune), Wirtschaft und Wissenschaft innerhalb NRW.

Durch die Zusammenarbeit und Koordination werden die Landes- und Bundesmittel in idealer Weise aufeinander abgestimmt. Erkenntnisse und Ergebnisse aus den landesgeförderten Forschungsvorhaben werden einerseits an alle Marktteilnehmer kommuniziert und fließen andererseits in die Konzeption neuer Demonstrationsvorhaben des Bundes ein. Umgekehrt profitieren Forschungs- und Entwicklungsvorhaben von den praktischen Ergebnissen der Demonstrationsprojekte.

NRW besitzt in Forschung, Industrie und Anwendung die besten Voraussetzungen, um ein wichtiger Absatzmarkt, Innovations- und Produktionsstandort für Elektromobilität zu werden. Namhafte Fahrzeughersteller, eine Vielzahl mittelständischer Zulieferbetriebe, der größten Hochschuldichte im Bundesvergleich und den über 80.000 direkt Beschäftigten in der Automobilindustrie machen NRW zu einem von Europas führenden Automobilindustriestandorten. Zudem ist NRW Standort großer und zahlreicher kommunaler Energieunternehmen. NRW besitzt demnach die beste Ausgangsposition, um bundes- und europaweit eine führende Rolle in der Elektromobilität einzunehmen.

Aktivitäten

Die Schwerpunkte der Modellregion Rhein-Ruhr liegen in NRW bei der Bearbeitung von in NRW spezifischen Fragestellungen für gewerbliche Anwendungen/kommunale Flotten, ÖPNV, Wohnen und Mobilität (intermodale Verkehrslösungen und Carsharing-Modelle) sowie auf internationale Kooperationen.

Das Bundesprogramm

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unterstützt mit rund zwei Milliarden Euro die Projekte zur batteriebetriebenen Elektromobilität, die sich in den vier "Modellregionen Elektromobilität" und in den vier "Schaufenstern" der Bundesregierung widerspiegeln. Neben der Förderung von Elektromobilität im Individualverkehr stehen die Entwicklung eines CO2-reduzierten Wirtschaftsverkehrs sowie alternativer Antriebe für Busse und im Schienenverkehr im Fokus. Das Motto lautet: Umweltfreundlich fahren und umweltfreundlich umsteigen!

Die NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie koordiniert diese Aufgaben im Auftrag der Bundesregierung.

Kontakt

Regionale Projektleitstelle
c/o EnergieAgentur.NRW
Roßstraße 92, 40476 Düsseldorf
Telefon: 0211 - 866 42-0